Donnerstag, 19. Juli 2012

Es geht los!

Mit einem letzten Post und einem letzten Bild, verabschiede ich mich. Morgen starte ich mit der ersten Etappe. Inwieweit ich während der Reise Einträge schreiben kann (und vor allem will), ist für mich momentan nicht einschätzbar, aber ich denke ihr werdet es schon mitbekommen wenn sie hier etwas tut. 

Ich habe mich nun 14 Monate auf dieses Vorhaben vorbereitet, sowohl im körperlichen als auch im ausrüstungstechnischen Sinne. Der Versuch, die Anzahl der Stunden die ich in dem Jahr investiert habe, war nur bedingt erfolgreich, aber um es grob zu sagen: es waren...viele Stunden. Den Großteil der Ausrüstung habe ich selbst hergestellt, natürlich ist alles handgemacht.

Wenn es ein Symbol für diese Reise geben wird, dann werden es wohl die Schuhe werden, die nun endgültig fertig sind:


Eine Information habe ich jedoch noch für euch. Ich bin leider gezwungen die Schweiz auszulassen. Durch die große Verzögerung habe ich sehr viel Zeit verloren (ein älterer Beitrag behandelt das Thema genauer). Daher werde ich von Feldkirch nach Genf mit dem Zug fahren. Damit und mit der Zugfahrt von St. Johann im Pongau nach St. Johann in Tirol hole ich mir 22 Tage wieder zurück. Daher sind es nur mehr 2.200 Kilometer und nicht mehr 2.800. Ich will das eigentlich nicht machen, denn ich wollte von der Haustür weg bis nach Spanien gehen, ohne dass ich ein modernes Fortbewegungsmittel benutze, aber leider sehe ich mich dazu gezwungen...

...egal, auch 2.200 Kilometer sind denke ich genügend und so geht es morgen endlich los, ich bin gespannt wie meine Reise verläuft und ich hoffe auf zahlreiche tolle Erlebnisse!

Kommentare:

  1. Lieber Andi, in Gedanken sind wir bei Dir. Glück zu von wegen des Handwerks

    AntwortenLöschen