Mittwoch, 9. Mai 2012

Schuheinlagen

Jetzt geht's Schlag auf Schlag: Die Schuheinlagen für die Reise sind heute abholbereit gewesen. Tolle Stücke. Es handelt sich dabei nicht nur um einfache orthopädische Schuheinlagen, sondern um Spezialanfertigungen. Sie sind wesentlich stärker als normale Einlagen und besitzen weitere Schichten aus einem speziellen Material, die mir als Fußbett dienen. Etwas was ich dringend benötige. Falls ihr euch fragt, warum ich eine "mittelalterliche" Reise mache, bei der ich auf moderne Technik zurückgreife: Es hat damals auch keinen Asphalt gegeben. Und der würde auf Dauer (sind ja doch ein paar Kilometer) mir alle Gelenke zerschießen. Und da es diesen damals noch nicht gab, darf ich auch im Schuhbereich einwenig schummeln. Zumindest erlaube ich es mir.


Dadurch, dass ich jetzt die Einlagen habe, kann ich anfangen die Schuhe herzustellen, da diese an die Einlagen angepasst werden!

Kommentare:

  1. Moin,
    zunächst mal viel Glück auf deinem Pilgerweg und vor allem eine gute Horizonterweiterung!
    Da ich selbst 1600km Camino gelaufen bin, kann ich dir nur sagen, dass es eine wirklich einschneidende Erfahrung sein kann.
    Allerdings kann ich dir nur raten, den MP§-Player zuhause zu lassen. Die Reise findet in deinem Kopf statt, also flute ihn nicht mit Ablenkung und blockiere dir nicht einen deiner Sinne. Denn du wirst zügig feststellen, dass die immer schärfer werden.
    Die Einlagen kann ich nachvollziehen, denn der Asphalt ist in der Tat ein Problem. Mache ausgedehnte Probeläufe, sonst leidest du die ersten Wochen unnötig.
    Die Sonnenbrille finde ich etwas, nunja ...skuril.
    Meiner Meinung nach wertest du deine Ausstattung mit sowas massiv ab. Ich persönlich bin da ein Freund von 'ganz oder garnicht', denn 'ein bißchen schwanger' geht auch nicht... ;)
    E ultreia,
    Timm

    AntwortenLöschen
  2. Hey, danke für den ehrlich Eintrag! Der Mp3-Player kommt mit, aber mittlerweile habe ich mich von Musik während dem Gehen entfernt. Wie du sagst, man nimmt so viel mehr auf!
    Die Brille ist eine komplette Rekonstruktion, ist damit, zeitlich gesehen, durchaus berechtigt. Sowas hats schon im 15. Jhdt. gegeben. Nur sinds bei mir Kunststoffgläser...
    Die Gläser habe ich mir deshalb geholt, weil ich äußerst lichtempfindlich bin und teilweise nicht einmal geradeaus sehen kann und nicht extrem geblendet werde. Durch die Linsen die ich trage wird das sogar noch verstärkt. Aber eine moderne Sonnenbrille wäre noch skurriler ;)

    AntwortenLöschen